Kreidezeit Silikatfarben

Kreidezeit Reine Silikatfarbe

Wasserglasfarben (=Silikatfarben) gehören im Malerhandwerk zu den beständigsten Fassadenanstrichen. Mit Silikatfarben gestrichene Fassaden, die auch nach 20 Jahren noch gut aussehen, sind keine Seltenheit. Wasserglas ist im Prinzip in Wasser gelöstes Glas. Zu unterscheiden ist Kaliwasserglas und Natronwasserglas. Zur Farbenherstellung eignet sich ausschließlich das Kaliwasserglas (Farbenwasserglas). Hergestellt wird es aus Quarzsand und Pottasche. Die beiden Bestandteile werden bei ca. 1400°C zusammengeschmolzen, gemahlen und unter Wasserdampf zu einer wässrigen Lösung verarbeitet. Die Trocknung einer Farbe Silikatfarbe findet unter Verdunstung von Wasser, sowie durch Kohlendioxid-Aufnahme aus der Luft statt. Bei diesem Vorgang “verkieselt” das Wasserglas und bindet Pigmente an den Untergrund. Reine Silikatfarbe dürfen nicht mit den handelsüblichen sog. "Dispersionssilikatfarben" verwechselt werden. Dispersionssilikatfarben enthalten werkseitig einen Anteil von bis zu 5 % Reinacrylat zur Bindung, der die Diffusionsfähigkeit einschränkt. Erkennbar sind diese Farben immer daran, dass sie verarbeitungsfertig angerührt in Eimern verkauft werden (einkomponentig). Reine Silikatfarben sind immer zweikomponentig (Pulver / Wasserglas), eine Lagerung im angerührten Zustand über mehrere Tage ist nicht zulässig. Sie gehören zu den diffusionsoffensten Farben überhaupt.  

Kreidezeit GekkkoSOL System

GekkkoSOL Farben sind Spezialanstricheauf Silikatbasis für das Überstreichen nichtsaugender und kunststoffhaltiger Untergründe: Ölsockel, Fliesen, Latexfarben und Dispersionsfarben. 

Auf diesen Untergünden können GekkkoSOL Farben direkt als Renovierungsanstrich verwendet werden oder als Haftbrücke für nachfolgende Arbeiten mit Produkten aus unserem Sortiment Kreidezeit Wandfarben und Putze.

Zum Überarbeiten dieser Untergründe standen bisher nur Produkte mit Kunstharzzusätzen (Acryl, PVA) zur Verfügung. GekkkoSOL-Farben bieten endlich die Möglichkeit, diese Oberflächen wieder rein mineralisch und hoch diffusionsfähig zu überarbeiten.

Geschichte des Kieselsols

Schon seit Jahrhunderten findet Kieselsol, das Bindemittel von GekkkoSOL, als Klärungsmittel für Wein und Traubensaft Verwendung. Durch dessen enorm große Oberfläche wird zuverlässige Haftung auf schwach- und nichtsaugenden Untergründen erzielt. Pate bei der Namensgebung für GekkkoSOL stand der Gecko, welcher an seinen Füßen Millionen feinster Haare besitzt und ihn über das gleiche Adhäsionsprinzip auch über Kopf und an glatten Oberflächen absturzsicher haften lässt.

Kreidezeit GekkkoSOL

GekkkoSOL ist eine einkomponentige, weiße, ausschließlich aus rein mineralischen Füllstoffen, Pigmenten und Bindemitteln hergestellte Renovier-Grundbeschichtung auf Silikatbasis. GekkkoSOL basiert auf einer neuartigen Mischung aus Wassergläsern. Eine besondere Zusammensetzung und Kombination dieser Wassergläser erzeugt ein für reine Mineralfarbe enorm breites Anwendungsspektrum. Das Bindemittel in GekkkoSOL ist in Wasser gelöstes Siliziumdioxid (Quarz), mit einer spezifischen Oberfläche von 500 m² pro Gramm. Diese große Oberfläche bewirkt enorm hohe Adhäsionskräfte, so dass zuverlässige Haftung auf nahezu allen Untergründen gegeben ist. 

Wichtiger Hinweis zum Verdünnen der Produkte

Zum Verdünnen von GekkkoSOL Farbe und Steichputzen darf nur GekkkoSOL Verdünner verwendet werden. Diese dürfen aufgrund des besonderen Bindemittelprinzips nicht mit Wasser verdünnt werden.

Produktvarianten der Silikatfarben