Wandfarben pigmentieren

Das Beispiel zeigt Sumpfkalkfarbe als Mischton  aus Spinellgrün und Eisenoxidschwarz, 1:1, Tönung B
Das Beispiel zeigt Sumpfkalkfarbe als Mischton aus Spinellgrün und Eisenoxidschwarz, 1:1, Tönung B

Das Arbeiten mit Pigmenten ist genau so einfach wie das Arbeiten mit Abtönpasten. Die Pigmente müssen nur vor dem Mischen mit Farben oder Putzen in Wasser angeteigt werden. In dieser kurzen Anleitung wird der Einstieg in das Abtönen mit Pigmenten erleichtert.

 

 

 

Kreidezeit verwenden Pigmente weil:

  • sie universell verwendbar sind (alle Kreidezeit Pigmente sind untereinander mischbar) 
  • sie unbegrenzt lagerbar sind 
  • sie alkalibeständig sind 
  • echte Erdpigmente einen besonderen Charme haben 
  • keine Konservierungsmittel oder andere Additive benötigt werden

Kreidezeit stellt keine Farbpasten her, weil es nicht mit der Firmenphilosophie übereinstimmt. Es werden keine Konservierungsmittel oder Additive in der Produktion eingesetzt, die bei der Herstellung herkömmlicher Farbpasten verwendet werden müssen.

 

Pulverprodukte müssen zunächst ohne Pigment mit der angegebenen Menge Wasser angerührt werden.

Pigmente abwiegen
Pigmente abwiegen

Pigmente abwiegen.

Wasser hinzugeben (1 Teil Pigemt zu 0,5 Teile Wasser)
Wasser hinzugeben

Wasser hinzugeben, etwa die Hälfte des Pigmentgewichtes (z.B. 1 kg Pigment = 500 ml Wasser)

Pigmente klümpchenfrei vermengen
Pigmente vermengen

Pigmente mit einem Handrührgerät oder einem Rührholz klümpchenfrei vermengen, bis die Pigmentmischung zähflüssig ist.

zu einer homogenen Masse rühren
zu einer homogenen Masse rühren

Mit einem Rührholz oder ähnlichem die Pigmente am Becherboden miteinrühren, bis sie zu einer homogenen Masse werden.

Pigmentmischung zur Wandfarbe geben
Pigmentmischung zur Wandfarbe geben

Pigmentmischung in die Wandfarbe geben.

Pgementmischung gleichmäßig einrühren
Pgementmischung gleichmäßig einrühren

Mit einem Rührgerät die Pigmentmischung in die Wandfarbe gleichmäßig einrühren.

auftragen der pigmentierten Wandfarbe
auftragen der pigmentierten Wandfarbe

Die pigmentierte Wandfarbe auftragen und trocknen lassen.

Unterschied zu frischer und getrockneter Wandfarbe
Unterschied zu frischer und getrockneter Wandfarbe

Pigmente in Kreidezeit Wandfarben und Putzen hellen erheblich während des Trocknens auf. Links, frisch aufgetragene Farbe. Rechts, getrocknete Farbe in derselben Pigmentierung.

Die beschriebenen Angaben wurden nach dem neuesten Stand der uns vorliegenden Erfahrungen festgestellt. Wegen der Verarbeitungsmethoden und Umwelteinflüsse sowie der verschiedenartigen Beschaffenheit der Untergründe, muss eine Verbindlichkeit für die allgemeine Rechtsgültigkeit der einzelnen Empfehlungen ausgeschlossen werden. Vor der Anwendung ist das Produkt vom Verarbeiter auf Eignung für den Anwendungszweck zu prüfen (Probeanstrich).